Mein Logo mit Affinity Designer für das iPad

Mit dem Affinity Designer für das iPad kannst Du sehr einfach Vektorgrafiken erstellen, die beliebig skalierbar sind. Häufig benötigt man ein Logo für ein Unternehmen, ein Produkt oder Webseite. In diesem Tutorial erstellst Du ein Logo mit Affinity Designer für das iPad. Am Ende des Tutorials hast Du die Möglichkeit die Original Affinity Designer Datei zu laden, um weiter mit dem Logo zu experimentieren.

Wie kannst Du mit diesem Tutorial arbeiten?

Ich versuche meine Tutorials so nachvollziehbar wie möglich zu gestalten. Deswegen sind oft sehr viele Abbildungen in den Tutorials enthalten. Die Abbildungen enthalten Nummern, auf die im Erläuterungstext verwiesen wird. So ist es für Dich nachvollziehbarer, welche Schritte nacheinander getan werden sollen, um das Ziel des Tutorials zu erreichen.

Kreise mit einem leicht transparenten Blau symbolisieren Touchpunkte, auf die Du mit dem Apple Pencil oder Deinen Fingern tappen kannst. Siehst Du einen blauen Pfeil an einem solchen Touchpoint, dann bedeutet das, dass Du an dieser Stelle mit dem Pencil/Finger tappen und ihn in Richtung des Pfeils wischen bzw. bewegen solltest ohne ihn vom Display zu entfernen.

Bei Fragen kannst Du mich gerne direkt anschreiben oder einen Kommentar hinterlassen.

Wie sieht das Logo aus, das wir zusammen in diesem Tutorial erstellen wollen?

Das Logo ist nicht sonderlich komplex, sondern besteht im wesentlich aus den 3 Elementen Grundform, Blatt und Stiel. Angereichter wird es noch durch eine Akzentuierung der Farbe und dezenten Schatteneffekte.

Das Logo, welches wir erstellen wollen
Das Logo, welches wir erstellen wollen

Du lernst den Zeichenstift, das Knotenwerkzeug, das Farbstudio und das Ebenenstudio inkl. Effekte kennen. Als Techniken, die wir behandeln, sind die Ebenenoperationen und geometrische Funktionen hervorzuheben. Aber fangen wir doch direkt an.

1. Neues Dokument erstellen

Für das Logo brauchen wir erstmal ein neues Dokument. Da die Grundform des Logos ein Kreis ist, bietet es sich an, ein quadratisches Dokument zu erstellen. Die Seitenlängen sollen jeweils 2400px betragen.

Auf der Startansicht von Affinity Designer kannst Du ein neues Dokument anlegen, indem Du oben rechts auf das +-Zeichen tippst. Es öffnet sich eine Auswahl an Möglichkeiten, wie Du ein neues Dokument anlegen kannst. Für unseren Fall nutzen wir direkt die erste der angebotenen Optionen und erstellen ein neues Dokument, in dem wir auf die Option Neues Dokument tippen. Eine neue Ansicht öffnet sich. Dort kannst Du das Dokument, das Du erstellen willst, anpassen.

Neues Dokument für das Logo anlegen
Neues Dokument für das Logo anlegen

Für das Logo benötigst Du ein quadratisches Format von 2400px Kantenlänge. Unter (1) kannst Du die Maßeinheit auf Pixel einstellen und unter (2) die Werte für die Kanten eingeben. Ich aktiviere auch immer die Erstellung eines Artboards (3). Artboards sind eine Art Dokument in Dokument. Damit kannst mehrere Varianten eines Logos in einem Dokument verwalten und habe es später auch einfacher eine der Varianten zu exportieren. Mit einem Tap auf OK erstellst Du das Dokument.

2. Grundform anlegen

Nun ist es an der Zeit, die Grundform des Logos zu zeichnen. Die Grundform ist ein Kreis und soll mit einem dunklen Grün gefüllt werden. Für den Kreis benutzen wir das Ellipsen-Werkzeug und füllen den Kreis mit einer dunklgrünen Füllfarbe aus dem Farbstudio.

Nachdem Du nun den Kreis fertig hast, fehlt nur noch die passende Füllfarbe. Die Füllfarbe wählst Du im Farbstudio (1). Die Füllfarbe kannst Du mit einem Farbrad auswählen. Für das Logo wählst Du ein dunkles Grün. Die Grundform ist jetzt fertig und sollte in etwa wie unter (2) aussehen.

Den Kreis mit Füllfarbe füllen
Den Kreis mit Füllfarbe füllen

3. Das Blatt zeichnen

Der nächste Schritt geht es daran, dass Blatt zu zeichnen. Dazu verwenden wir den Zeichenstift des Affinity Designers, da es im Formen-Werkzeug keine geeignete Form für das Blatt gibt.

Das Blatt zeichnen - Schritt 1
Das Blatt zeichnen – Schritt 1

Als erstes wählst Du den Zeichenstift aus der Werkzeugleiste auf der linken Seite aus (1). Daraufhin verändert sich die Kontextleiste (2). In der Kontextleiste findest Du immer alle Einstellungen für das ausgewählte Werkzeug. In der Kontextleiste für den Zeichenstift sind 2 Einstellungen für das Blatt wichtig: die Breite (oder Dicke des Zeichenstifts) und die Farbe. Mit einem Tap auf die jeweiligen Einstellungen kannst Du die Breite und Farbe des Zeichenstifts einstellen. Für das Blatt wählst Du am besten weiß als Farbe und 9 pt für die Breite. Solange kein Element ausgewählt ist, das mit dem Zeichenstift gezeichnet worden ist, zeigt die Kontextleiste immer 0 pt als Breite an.

Nun zeichnest du den Anfangs- und Endpunkt der Linie ein (der Anfangspunkt ist mit einem Quadrat mit blauem Rand und der Endpunkt mit einem Kreis mit rotem Rand in der obigen Abbildung erkennbar). Danach wechselst du zum Knotenwerkzeug (3a) und setzt den Pencil an die gekennzeichnete Stelle in der obigen Abbildung an. Dann ziehst Du die Linie ohne abzusetzen soweit nach unten, das eine blattförmige Kurve entsteht (3b).

Unter Blattkurve duplizieren

Die untere Blattkurve ist jetzt die Vorlage für die obere Kurve. Dazu kopierst Du die Kurve. Achte darauf, dass die Kurve markiert ist und wähle dann den Befehl Duplizieren aus dem Menü Bearbeiten.

Die duplizierte Kurve liegt jetzt genau über der ersten Kurve. Nimm jetzt einfach den Pencil und verforme die Kurve, wie im ersten Schritt. Aber anstelle die Kurve nach unten zu verformen, verforme sie nach oben, so dass eine Blattform entsteht.

Jetzt kannst Du mit dem Knotenwerkzeug beide Kurven solange verformen, bis Dir die Blattform gefällt.

Wunderbar. Das Blatt ist schon als Blatt erkennbar. Nur leider besteht das Blatt nur aus zwei Einzelkurven, die sich nicht so einfach mit einer Füllfarbe befallen lassen. Das Problem ist aber schnell aus der Welt geschafft.

Blatt zeichnen - Schritt 3
Blatt zeichnen – Schritt 3

Markiere im Ebenenstudio (1) die beiden Kurven, indem Du die erste der beiden Ebene mit einem Tap markierst. Die zweite Ebene markierst Du, indem Du von links nach rechts über die Ebene wischst. Dann öffne das Bearbeiten-Menü. In diesem Menü findest du die geometrischen Funktionen des Affinity Designers (2). Mit den geometrischen Funktionen kannst Du Kurven, Formen und Elemente miteinander kombinieren, aufteilen oder entfernen. Die geometrische Funktion Hinzufügen nutzen wir jetzt, um die beiden Kurven zu einer neuen Form zusammenzusetzen. Tippe einfach auf Hinzufügen und schon hast Du eine Form, die Du jetzt mit einer weiße Füllfarbe füllen kannst.

Konturfarbe transparent machen

Das Blatt hat jetzt noch die Konturfarbe des Zeichenstifts. Nachdem wir das Blatt in eine Form umgewandelt und mit weißer Farbe gefüllt haben, ist die Kontur nicht mehr nötig.

Um die Konturfarbe zu entfernen, brauchst Du im Farbstudio lediglich mit dem Finger oder Pencil das Symbol der Kontur tappen und dann nach oben wischen (1) ohne den Pencil/Finger vom Display anzuheben. Und schon ist die Farbe transparent.

Zu einem Blatt gehören auch Verästelungen. In dem Logo soll die Verästelung nur über ein stilisierten Stiel innerhalb des Blatts angedeutet werden. Dafür verwendest Du, wie bei dem Blatt, den Zeichenstift (1). Zuerst entfernst entfernst Du alle möglichen Markierungen, indem Du unten links auf das Symbol mit dem x tippst. Die Farbe für die Kontur stellst Du auf denselben Grünton ein, wie für die Grundform, den Kreis. Die Breite der Kontur kannst Du auf einen Wert von 25 Pt einstellen. Dann zeichnest Du eine Linie wobei der erste Punkt der Linie auf der linken unteren Spitze des Blatts liegt und der zweite Punkt der Linie etwas unterhalb der Mitte des Blatts (2). Mit dem Knotenwerkzeug krümmst Du die grade Linie etwas nach oben, so dass eine Kurve entsteht.

Den Stiel des Blatts zeichnen
Den Stiel des Blatts zeichnen

Die Kurve hat eine durchgängige Dicke. Das sieht nicht so chic aus. Besser wäre es, wenn die Kurve zum Ende hin dünn ausläuft. Auch das ist schnell gemacht. Du kannst im Konturstudio (3) die Druckstufe anpassen. Vermindere den rechten Druckpunkt, so dass die Kurve dünn ausläuft.

4. Den oberen Teil der Grundform akzentuieren

Super. Das Logo nimmt schon Formen an. Jetzt fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten und wir sind schon fertig. Das Logo sieht bisher etwas flach und öde aus. Das ändern wir jetzt, indem wir den oberen Bereich der Grundform mit einem etwas helleren Grün akzentuieren und dem kreis und dem Blatt einen leichten Schatten geben.

Doch fangen wir mit dem der Akzentuierung an. Die Aufgabe dabei besteht darin, den oberen Teil des Kreises zu markieren, damit sich nur dort die Füllfarbe ändert. Dafür gibt es mehrere Herangehensweisen. Die einfachste ist es jedoch, mit dem Zeichenstift den Bereich nachzuzeichnen, die Farbe anzupassen und diese Form auf die Ebene, die den Kreis enthält, zu schieben. Doch jetzt Schritt für Schritt.

Grundform mit einem helleren Grün akzentuieren
Grundform mit einem helleren Grün akzentuieren

Für die Akzentuierung verwendest Du am besten den Zeichenstift (1), um den oberen Bereich des Kreises nachzuzeichnen. Der Zeichenstift kennt verschiedene Modi. Einer davon ist der Smart-Modus (2). Ist dieser Modus aktiv, berechnet Affinity Designer die Kurvenform anhand der Punkte, die Du zeichnest. Somit können Kurven anstatt Spitzen gezeichnet werden. Das Resultat dieses Modus siehst Du in (3). Wenn Du den letzten Zeichenpunkt auf dieselbe Stelle machst, wird aus den Zeichenlinie eine Form, die mit Füllfarbe gefüllte werden kann. Wähle dafür ein Grün, dass etwas heller als das bisher verwendete Grün ist.

In Affinity Designer kannst Du eine Ebene auf eine andere Ebene schieben. Die Ebene, die Du verschoben hast, wird dann eine Unterebene mit dem Effekt, dass alle Teile unsichtbar werden, die über die übergeordnete Ebene hinausgehen. Das nutzen wir hier auch. Im Ebenenstudio (4) verschieben wir die Ebene mit unserer Form auf die Ebene mit dem Kreis (hier mit dem Namen Ellipse).

Beschneidung auf die Grundform

Das Ergebnis ist, dass die Ebene mit unserer Kurve eine Unterebene des Kreises ist (1). Die Fläche, die über den Kreis hinausragt (2) ist dadurch unsichtbar geworden, kann aber weiterhin bearbeitet werden.

Dieses Vorgehen bietet Dir unheimlich viele Möglichkeiten, bestimmte Flächen anzupassen ohne extrem genau arbeiten zu müssen.

5. Schatten zur Grundform und dem Blatt hinzufügen

Nach der Akzentuierung der Grundform sieht das Logo schon besser aus, allerdings wirkt es noch sehr flach. Etwas Tiefe kannst Du dem Logo geben, indem Du der Grundform und dem Blatt einen Schatten nach außen hinzufügst. Das ist schnell gemacht, da Affinity Designer einige Ebeneneffekte mitliefert.

Mit den Ebeneneffekten kannst Du Ebenen (oder einer Gruppe von Ebenen) sehr leicht Effekte, wie Schatten, Umrandungen oder 3D-Effekte, hinzufügen. Dazu brauchst Du im Ebenenstudio lediglich die Ebene auswählen und dann das Ebeneneffekten-Studio (1) aufrufen.

Schatten hinzufügen
Schatten hinzufügen

Im Ebeneneffekt-Studio findest Du alle verfügbaren Effekte. Für unser Logo wählst Du hier den Schatten nach außen-Effekt aus. Mit dem Slider aktivierst Du den Effekt und nach einem Tap auf den Namen des Effekts ändert sich auch die Kontextleiste am unteren Displayrand.

Die Position kannst Du mit dem Pencil (oder Finger) per Verschieben einstellen. Tippe und halte den Pencil auf dem Display. Dann verschiebst Du den Schatten bis er die gewünschte Position hat (2). In der Kontextleiste kannst Du dann den Wert für den Radius verändern. Dafür tippst und hältst du mit dem Pencil auf den Einstellungskreis für den Radius und ziehe den Pencil nach oben, bis der Schatten nur noch diffus zu erkennen ist (3). Ist Dir der Wert zu groß geraten, kannst Du mit Ziehen des Pencils nach unten, den Wert für den Radius wieder verringern.

Um dem Blatt ebenfalls einen solchen Effekt zu verpassen, wiederholst Du die oben beschrieben Schritte. Allerdings markierst Du dafür im Ebenenstudio die Ebene mit dem Blatt.

Das Logo ist fertig

Das Logo ist jetzt fertig. Du kannst es exportieren (über Datei -> Export). Du hast gesehen, das mit wenigen Techniken ein Logo mit Affinity Designer erstellt werden kann. Und dabei haben wir nur einen Bruchteil der Möglichkeiten dieser App angekratzt. In den nächsten Tutorials schauen wir uns weitere Funktionen des Designers im Detail an.

Du kannst hier die Affinity Designer Datei mit dem Logo laden. Damit kannst Du nachvollziehen, welche Ebenen ich verwendet habe und wie ich die Kurven und Effekte gesetzt habe.

Hinterlasse mir doch einen Kommentar, wie hilfreich das Tutorial für dich war und welche Tutorials zum Affinity Designer Du Dir wünschen würdest.

Schreibe einen Kommentar